Kinderarzt Dr. Beschorner Schlüchtern 5126249

Vorsorgeuntersuchungen

Die Kinder- und Jugendärzte haben zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen
eingeführt um damit die mitunter langen Zeiträume zwischen den einzelnen
Untersuchungen zu verringern um Entwicklungsstörungen besser
erkennen zu können.

Leider werden diese Untersuchungen nur zum Teil von den
gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Eine Nachfrage im Einzelfall
kann aber durchaus zu einer Kostenübernahme führen.

In den ersten Lebensjahren macht Ihr Kind die wichtigsten
körperlichen und geistigen Entwicklungsschritte
. Jede der
9 Früherkennungsuntersuchungen ist terminlich so geplant, dass
individuelle Entwicklungsunterschiede berücksichtigt sind, der Arzt
aber Verzögerungen, Behinderungen oder Krankheiten rechtzeitig
erkennt. So kann eine Frühbehandlung oder Frühförderung unmittelbar
eingeleitet werden, die meist zu einer wesentlichen Besserung oder
völligen Heilung führt.

Zu allen Terminen: Bei jeder der neun Früherkennungsuntersuchungen
überprüft der Arzt, ob Ihr Kind sich altersgerecht entwickelt. Dazu
gehören immer wieder eine umfassende körperliche Untersuchung,
eine Prüfung der Sinnesorgane und der Bewegungsfähigkeit.
Ganz wichtig sind Ihre Beobachtungen, teilen Sie es dem Arzt mit,
wenn Ihnen etwas auffällig erscheint. Informieren Sie Ihn auch
über Erkrankungen in der Familie, wie z. B. Allergien.
Nutzen Sie unser kostenloses Impf- und Vorsorge-Erinnerungssystem,
damit Sie mit Ihrem Kind keinen wichtigen Termin mehr bei Ihrem
Kinder- und Jugendarzt verpassen.

Kinder- und Jugendarzt-Praxis Dr. Beschorner in 36381 Schlüchtern, Spenglersruh 1b

Ganz wichtig für die Eltern:
Nehmen Sie die Untersuchungen U8 und U9 für Ihr Kind unbedingt wahr.
Auch in diesem Alter kann Ihr Kind behandlungsbedürftige Störungen h
aben, die Sie als Eltern nicht erkennen können. Nutzen Sie diese Termine
zu einem ausführlichen Gespräch, wenn Sie Fragen oder Sorgen haben.

Dr. med. Frank Beschorner
Praxis für Kinder- und Jugendmedizin


36381 Schlüchtern, Spenglersruh 1b
Tel. 06661-4077
Fax 06661-730162
anmeldung@jugendarzt.de

Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen
 
Für gesetzlich krankenversicherte Kinder gibt es nur Vorsorgeunter-
suchungen vom ersten Lebensjahr bis zum Alter von 5 Jahren. Danach
erst wieder im 13. Lebensjahr die Jugenduntersuchung.

Wir Kinder- und Jugendärzte halten zusätzliche Früherkennungsunter-
suchungen bei Kindern für unbedingt notwendig, um beim wachsenden
Organismus des Kindes behandlungsbedürftige Veränderungen rechtzeitig
erkennen und behandeln zu können. Angesichts der derzeitigen Finanz-
situation der Gesetzlichen Krankenversicherung sind allerdings die
Aussichten auf eine baldige Umsetzung dieser gesundheitspolitisch
wichtigen Maßnahme im Interesse der Kinder und Jugendlichen nicht
gerade rosig. 

Zusätzliche Untersuchungen sollen deshalb Lücken zwischen den
bisherigen Terminen schließen, um eine bessere Prävention in den
verschiedenen, für die Entwicklung des Kindes entscheidenden Alters-
stufen zu ermöglichen:

U10 (7. bis 8. Lebensjahr)
Im 2. Schuljahr soll mit U11 die Lücke zwischen U9 (mit etwa 5 Jahren)
und J1 (mit etwa 12 bis 14 Jahren) schließen. Schwerpunkte: Erkennen
und Behandlungseinleitung von umschriebenen Entwicklungsstörungen
(z. B. Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen), Störungen der motorischen
Entwicklung und Verhaltensstörungen (z. B. ADHS).

U11 (9. bis 10. Lebensjahr)
Vor dem Übergang in die weiterführende Schule. Schwerpunkte:
Erkennen und Behandlungseinleitung von Schulleistungsstörungen,
Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Zahn-, Mund- und Kiefer-
anomalien, gesundheitsschädigendem Medienverhalten. Diese
Untersuchung soll u.a. der Bewegungs- und Sportförderung dienen,
den problematischen Umgang mit Suchtmitteln erkennen und
verhindern helfen, aber auch gesundheitsbewusstes Verhalten
unterstützen (u. a. Ernährungs-, Bewegungs-, Stress-, Sucht- und
Medienberatung).

J2 (16. bis 18. Lebensjahr)
zum Schulabschluss und Übergang in das Berufsleben. Schwerpunkte:
Erkennen und Behandlungseinleitung von Pubertäts- und Sexualitäts-
störungen, Haltungsstörungen, Kropfbildung, Diabetes-Vorsorge,
Sozialisations- und Verhaltensstörungen. Begleitende Beratung bei
der Berufswahl.

Diese zusätzlichen Kinderfrüherkennungsuntersuchungen umfassen:

Untersuchung zur Früherkennung von Krankheiten bei einem Kind
(Erhebung der Anamnese, Feststellung der Körpermaße, Untersuchung
von Nervensystem einschließlich Koordination, Sinnesorganen mit
Überprüfung der Seh- und Hörfunktion, Skelettsystem, Haut, Brust-,
Bauch- und Geschlechtsorganen, Urin, Überprüfung des Impfstatus) -
einschließlich Beratung der Bezugsperson(en) über Störungen der
Entwicklung, des Sozialverhaltens usw. Wir überprüfen den Impfstatus
und beraten Sie, wie Sie Ihr Kind weiter fördern können.


Leider werden diese Untersuchungen nur zum Teil von den gesetz-
lichen Krankenkassen bezahlt. Eine Nachfrage im Einzelfall kann
aber durchaus zu einer Kostenübernahme führen.


Über die Leistungen der einzelnen Vorsorgeuntersuchungen können
Sie sich hier informieren: